Kontaktlinsen

Im Wesentlichen werden harte ( Synonyme sind : formstabile, halbharte, gaspermeable, hartflexible) und weiche Kontaktlinsen unterschieden.

Halbharte Linsen sind immer individuell angepasste Kontaktlinsen, die durchschnittlich für einen Gebrauchszeitraum von 2 Jahren gedacht sind.

Bei den weichen Kontaktlinsen gibt es die ganze Palette von Standardlinsen wie: Eintages- , 14 Tages, Monats, Farblinsen; bis zu den wiederum individuell gefertigten ½ Jahres, Jahres und 2 Jahreslinsen.

Für die Anpassung formstabiler Kontaktlinsen ( harte, halbharte, gaspermeable hartflexible ) sprechen in erster Linie medizinische Gründe.

Hauptgrund bei Jugendlichen ist der bessere Bremseffekt auf die Progression (also das Fortschreiten) der Kurzsichtigkeit. Besonders bei familiärem Risiko, bei frühem Beginn oder sehr raschem Fortschreiten der Kurzsichtigkeit werden halbharte Kontaktlinsen empfohlen.

Bei hohen Dioptrien oder Astigmatismus ( Hornhautverkrümmung) spricht die bessere Optik für die Versorgung mit diesen Kontaktlinsen.

Weitere medizinische Gründe sind die bessere Sauerstoffversorgung der Hornhaut, die bessere Haltbarkeit und die exaktere Reinigung. Damit ist das statistische Risiko für Infektionen am Auge geringer.

Bei jahrelangem Linsentragen ist der geringere Tränenfilmverbrauch ein weiterer Vorteil.

Nachteile sind die längere Eingewöhnungszeit, die höhere Staubempfindlichkeit und der kostenintensivere Ersatz bei Verlust.

Weiche Kontaktlinsen haben eine deutlich höhere Spontanverträglichkeit, eine geringere Verlustgefahr. Dadurch sind sie auch für gelegentliches Linsentragen und für alles Sportarten gut geeignet.

Dafür erfordern sie eine höhere Konsequenz in der Kontaktlinsenpflege und mehr Vernunft, was die Tragezeit betrifft.

Sollten aus Gründen der Sehschärfe harte Linsen notwendig sein- diese aber gar nicht vertragen werden, können Speziallinsen mit hartem Kern und weichem Rand versucht werden.

 

Copyright © 2013. All Rights Reserved.